Menu

Drei Gründe, warum sich Gesangsunterricht lohnt


Laut einer Studie hören über 80 Prozent der Deutschen mindestens eine Stunde täglich Musik im Radio. Gerade bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen gehört das Musikhören zu den Lieblingsbeschäftigungen. Wenn man aber zu seinem Lieblingslied mitsingt bedeutet das nicht automatisch, dass man immer die richtigen Noten trifft. Mit einem effizienten Gesangsunterricht kann man in wenigen Stunden die Gesangsfähigkeiten deutlich verbessern.

Das Mitsingen mit den Lieblingssongs

Egal ob in der Dusche oder im Auto, viele Menschen singen gerne und regelmäßig. Selbstverständlich kommt beim Hobby-Singen der Spaß an erster Stelle und auch wenn man nicht immer die richtigen Noten trifft, ist das nur halb so schlimm. Gesangsstunden können eine gute Lösung für die Hobby-Sänger sein, die auch gerne vor einem Publikum oder in einer Band singen möchten. In vielen Menschen steckt ein großes Potenzial, dass nicht immer ohne professionelle Hilfe an die Oberfläche kommt.

Gesangsunterricht kann bei öffentlichen Reden helfen

Eine Rede zu halten kann für viele schüchterne Menschen schnell zum Alptraum werden. Gesangsunterricht kann dafür sorgen, dass sich Menschen gegenüber größeren Gruppen lockerer fühlen und mit einer klaren Stimme auftreten. Atemtechniken, Körperhaltung und Gehör: Ein Gesangslehrer kann dem Schüler viel beibringen und ihm eine gewaltige Prise Selbstbewusstsein verleihen. Menschen fühlen sich schon nach wenigen Trainings-Sessions sicherer und entfalten Fähigkeiten, die sie vorher nie für möglich gehalten haben.

Singen und Gitarrespielen

Die Gesangstechnik lässt sich viel einfacher verbessern, wenn man von einem Musikinstrument wie der Gitarre begleitet wird. Natürlich kann man hierfür auch ein anderes Instrument wie das Klavier verwenden. Mit der Gitarre kann man fast alle Musikgenres spielen und auch eine Solokarriere starten. Ein guter Gesangslehrer kann einem helfen, die Abstimmung zwischen Rhythmus und Stimme besser zu verstehen. Dadurch verbessert man nicht nur den Gesang, sondern auch das Gitarrespielen beziehungsweise das Spielen eines anderen Musikinstruments. Aber Vorsicht: Rhythmusinstrumente wie Schlagzeug, Cajon oder Bongos sind nicht unbedingt für Sänger geeignet.